. .
Die Zimmer sind hell und gemütlich
 
Blick in die Küche:
Spülzeile und Arbeitstisch
 
 
Alle Zimmer sind mit Holzbetten und -möbeln ausgestattet
Blick in eines der Zimmer
 
 
Blick in die Küche: Herd, Kühlschrank und Arbeitsfläche
 
Kleiner, vielseitig nutzbarer Gruppenraum im Keller
 

Das Haus

Das Reinhold-Juling-Haus ist eine Selbstversorgerunterkunft im Vogelsberg. Das Haus wurde 1904 als Bahnhofsgebäude des Grebenhainer Ortsteils Nösberts-Weidmoos erbaut. 1968 wurde das Haus auf Initiative von Pfarrer Reinhold Juling zu einem Begegnungs- und Bildungshaus der CAJ umgestaltet. Seit 2001 ist das Haus in Trägerschaft des Bistums Mainz und wird von der Katholischen Jugendzentrale Alsfeld verwaltet.

Das Reinhold-Juling-Haus bietet auf drei Stockwerken 38 Betten und 3 Gruppenräume. Im Keller gibt es einen kleinen Gruppenraum für ca. 20 Personen.

Im Erdgeschoss finden sich ein großer Speise- und Gruppenraum, die Küche und Toiletten. Die Edelstahlküche ist modern ausgestattet und bietet alle zur Selbstversorgung nötigen Klein- und Großgeräte, von einem 6-flammigen Gasherd und großem Backofen bis zu Kaffeemaschine, Wasserkocher und Handrührgerät.

Im ersten Stock gibt es ein 8-Bett- und ein 10-Bett-Zimmer, außerdem einen Gruppenraum für ca. 20 Personen sowie Toiletten und Duschen.

Im zweiten Stock gibt es ein Einzelzimmer, ein 4-Bett-Zimmer, ein 6-Bett-Zimmer und ein 9-Bett-Zimmer, außerdem Duschen und Toilette. Alle Zimmer sind hell und gepflegt. Sie sind mit Holzbetten, Holzschränken und kleinen Tischen ausgestattet. Die Etagenbetten haben einen Rausfallschutz.